Illustrationsgrafik
Illustrationsgrafik
29.08.2012

Ein Wort wie ein geladener Revolver

Feminismus und seine mediale Inszenierung – Brilliantes Professorinnen-Interview in der neuen RegJo-Ausgabe

Foto zur Pressemitteilung

Göttingen. „Der Begriff Feministin lässt viele erschrecken. Die mediale Inszenierung des Feminismus und die Karikatur seiner Protagonisten haben dazu geführt, dass manche schon den Revolver zücken, wenn sie den Begriff Feminismus nur hören und dahinter verbitterte Frauen vermuten. Ich finde es sehr schade, dass dieser Begriff durch seine mediale Inszenierung so abgewertet wurde. Es gilt, ihn wieder salonfähig zu machen“: Auf weißen Campingstühlen sitzend liefert sich Dr. Ina Hunger, Professorin am Institut für Sportwissenschaften der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen, in der jüngsten RegJo-Ausgabe mit ihrer Kollegin Prof. Dr. Andrea Bührmann ein spannendes Match – mit Argumenten zur Gleichstellung zwischen Mann und zu subtiler Diskriminierung. Das von Julia Peetz moderierte fünfseitige Professorinnen-Gespräch zählt zu den journalistischen Glanzlichtern der fast 200 Seiten umfassenden Sommerausgabe, die der Polygo-Verlag in Göttingen und der Regionalverband Südniedersachsen als gemeinsame Herausgeber vorgelegt haben.

Die Wissenschaft in ihrer ganzen Breite und Tiefe ist ohnehin prägendes Thema der aktuellen Ausgabe: So stellt der Autor Rolf Siemon vier besonders interessante Sammlungen der Universität Göttingen vor. Und so skizzieren Chefredakteur Sven Grünewald und sein Team Helden und Anekdoten sowie Ereignisse und deftige Zoten über 275 Jahre Geschichte Georgia Augusta. Unter der Überschrift „Der Stützpunkt“ fördert Grünewald zudem einige bislang unbekannte Aspekte der Ausgrabungen am Römerlager in Hedemünden zutage. Der Göttinger Kreisarchäologe Klaus Grote weist rund um den Fundort ein ganzes Netzwerk an Kommunikations- und Wegestationen nach. Überhaupt Landkreis Göttingen: Ihn schildet die RegJo-Redaktion mit der Autorin Annegret Adam und dem Fotographen Marco Bühl an der Spitze in einem Spezial in seiner ganzen Vielfalt und Eigenart. Wichtige Unternehmen werden vorgestellt – und mit dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Göttingen, Ralf Kähler, äußert sich einer der führenden Banker der Region über die regionale Verantwortung von Banken und Sparkassen. In das neue RegJo ist zudem ein Sonderheft über aktuelle Entwicklungen in der Weiterbildung integriert.

Regionalverband Südniedersachsen und Polygo-Verlag geben das RegJo seit 1996 in einer Auflage von 20.000 Exemplaren vier Mal jährlich heraus. Das vierfarbig gestaltete Magazin wird durch Anzeigen, Beiträge privater Kooperationspartner und Verkaufserlöse finanziert. Es liegt aus in Kreis- und Rathäusern, bei sowie in Sparkasse und Kultureinrichtungen. Außerdem wird es über den Lesezirkel vertrieben. Besondere Bedeutung hat der Versand über Directmailing an Unternehmen.

Aktuelles:

Logo Bildungsregion GöttingenLogo Metropolregion