Illustrationsgrafik
Illustrationsgrafik
09.11.2008

Regionalverband tritt Metropolregion bei

Einstimmiger Vorstandsbeschluss zugunsten aktiver Mitarbeit

Foto zur Pressemitteilung
Landrat B. Reuter

Göttingen. Der Regionalverband Südniedersachsen tritt mit sofortiger Wirkung dem Verein „Kommunen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg“ bei, der seinerseits Gesellschafter der künftigen Metropolregions-GmbH wird.

Mit diesem einstimmig gefassten Vorstandsbeschluss dokumentiert der Regionalverband nach Angaben seines Vorstandsvorsitzenden, Landrat Bernhard Reuter (Landkreis Osterode am Harz), das kommunalpolitische Interesse Südniedersachsens an einer erfolgreichen Arbeit der Metropolregion.

Der Regionalverband, so Reuter, werde insbesondere die Interessen der Landkreise und kreisangehörigen Städte und Gemeinden gebündelt in die Metropolregion einbringen. Die Stadt Göttingen, deren Oberbürgermeister Wolfgang Meyer die Mitgliedschaft des Regionalverbandes im kommunalen Metropolregions-Verein besonders vehement betrieben habe, spiele als Oberzentrum und als eine der namensgebenden Städte in der Metropolregion naturgemäß eine besondere Rolle.

Reuter erklärte: „Wir betonen durch den Vorstandsbeschluss, dass wir bei der Bildung der Metropolregion ebenso wie die ganz anders aufgestellten Regionen Hannover und Braunschweig aktiv mitwirken wollen. Dazu reicht eine Mitgliedschaft der Landkreise und der Städte und Gemeinden alleine nicht.“

Aktuelles:

Logo Bildungsregion GöttingenLogo Metropolregion