Illustrationsgrafik
Illustrationsgrafik
26.09.2009

Gesundheitsregion Göttingen: Regionalverband legt Studie vor

Grundlage für Kooperationsprojekt „VitAl37“ – Initiative ging von der Universitätsmedizin aus – Enge Kooperation mit der Stadt Göttingen

Foto zur Pressemitteilung

Göttingen. Sie umfasst 110 Seiten, beschäftigt sich mit Gesundheit und Vitalität und kombiniert kreativ die 37 als Postleitzahlregion mit der menschlichen Körpertemperatur: Mit der Materialsammlung „VitAl 37“, die der wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Gerd Cassing erarbeitet hat, legt der Regionalverband Südniedersachsen die Grundlage zur Knüpfung eines Netzwerkes von Leistungsanbietern und Kunden im Gesundheitswesen. Ausgehend von der Stadt Göttingen als Oberzentrum soll eine Kooperation von Akteuren aus den Landkreisen Göttingen, Osterode am Harz und Northeim entstehen.

Mediziner sowie Experten aus Krankenkassen, Krankenhausbetreibern, Kammern und Verbänden hatten sich in den vergangenen Monaten an der Erarbeitung von „VitAl 37“ beteiligt. Ausgangspunkt war ein Beitrag der Universitätsmedizin (UMG) aus dem Jahr 2008 für den Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMFT).

Nach Vorbereitung im Rahmen eines Workshops vom Juni 2009 in der alten Sternwarte in Göttingen hat der Regionalverband Südniedersachsenn jetzt zu konstituierenden Sitzungen von vier Arbeitsgruppen zu den Themen Demenz, Aus- und Weiterbildung, Übergangsmanagement sowie Neuro-Technologie eingeladen. Die Sitzungen finden Ende Oktober und Anfang November statt.

(Materialsammlung „VitAl 37“ als PDF-Datei, 4.5 MByte)

Aktuelles:

Logo Bildungsregion GöttingenLogo Metropolregion