Illustrationsgrafik
Illustrationsgrafik
o Verband>>Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte des Regionalverbandes Südniedersachsen

Selbstverständnis des Regionalverbandes ist es, großen Wert auf Projektarbeit zu legen. In den verschiedenen Handlungsfeldern Herangehensweise impliziert diese Herangehensweise neben der Formulierung klarer Ziele auch Beginn und Abschluss der Aktivitäten. Die abgeschlossenen Vorhaben bestehen aus Projekten, die abgeschlossen sind, weil andere Akteure den Staffelstab übernommen haben, und jenen, die dadurch gekennzeichnet sind, dass die formulierten Ziele erreicht wurden.

So hat der Regionalverband mit finanzieller Unterstützung den beteiligten Landkreise sowie der Stadt Göttingen und mit externer fachlicher Hilfe ein Regionalmanagement-Konzept für die Region Göttingen erarbeitet. Wichtige Partner waren dabei zum einen große Arbeitgeber der Region, zum anderen aber auch die Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover und die Wirtschaftsfördereinrichtungen der Stadt Göttingen und der beteiligten drei Landkreise. Zu den Empfehlungen des Konzeptes gehörte die Etablierung der Dachmarke „Genius Göttingen“. Durch Vorstandsbeschluss übertrug der Geschäftsführende Vorstand des Regionalverbandes im November 2006 der SüdniedersachsenStiftung auf deren Wunsch die Etablierung.

In den Jahren 2008 bis 2010 bereitete der Regionalverband Südniedersachsen die Gründung des Vereins „Gesundheitsregion Göttingen“ inhaltlich und organisatorisch vor. Dieser Verein treibt nun die Zusammenarbeit wichtiger Akteure im Gesundheitswesen Südniedersachsens voran und stellt die Gesundheitswirtschaft der Region als wichtigen Standortfaktor nach außen und innen dar. Inhaltliche Schwerpunkte liegen im Bereich der Telemedizin sowie dem Thema Demenz. Handlungsfähig wird der Verein nicht zuletzt durch die überregionale Bedeutung der Universitätsmedizin Göttingen in Verbindung mit der medizinischen Grund- und Regelversorgung sowie den Kur- und Reha-Kliniken zwischen Harz und Weser. Sie basiert außerdem auf der führenden Funktion der Göttinger Wissenschaft als Exzellenz-Forschungscluster für Life-Sciences und Neuro-Sciences.

Wir werden älter, bunter und weniger: Diese Einsicht kennzeichnete die Arbeit des Regionalverbandes, die er im Jahr 2006 im Rahmen des Projektes „50 plus – Erfahrung zählt“ im Auftrag des Landkreises Göttingen durchführte. Das Projekt bestand im Wesentlichen aus der Erstellung der Studien „Regionalanalyse des Landkreises Göttingen“(100 Seiten), „Ältere Menschen im Betrieb“(100 Seiten) sowie „Potenzialanalyse Seniorenwirtschaft“ (230 Seiten). Die Ergebnisse aller drei Studien wurden im Januar 2007 in einer 50 Seiten umfassenden Broschüre zusammenfassend dargestellt. Alle Publikationen sind Grundlage der weiteren Bearbeitung des Themas durch den Landkreis Göttingen.

Finanziert durch die Landesregierung hat der Regionalverband Südniedersachsen von Anfang 2005 bis Ende 2007 das Projekt „Modellregion Südniedersachsen“ bearbeitet. Konkrete Ergebnisse dieses Projekten waren das Leitbild „Internationale Wissensregion Göttingen“ für die EU-Förderperiode 2007 bis 2013 sowie das Konzept einer Entwicklungspartnerschaft zwischen Land und Region. Aus dieser Partnerschaft heraus wurden mehrere Projekte Entwicklung und umgesetzt. Die unter Vorsitz der Regierungsvertretung Braunschweig tagende „Planungsgruppe Südniedersachsen“ hatte die wesentlichen Arbeitsschritte zwischen regionalen Akteuren und Ministerien der Landesregierung abgestimmt. Der Abschlussbericht wurde im Juni 2008 vorgelegt.

Aktuelles:

Logo Bildungsregion GöttingenLogo Metropolregion